Drucken | Schließen

Je nach TYPO3-Installation kann das CMS sehr komplex ausfallen und je mehr Flexibilität das System bietet, desto größer die Komplexität beim TYPO3-Upgrade. Ein TYPO3-Upgrade funktioniert nicht auf Knopfdruck, wie die meisten Kunden und Redakteure denken. Viele Faktoren spielen eine Rolle, zum Beispiel die eingesetzten TYPO3-Extensions. Diese müssen kompatibel zum nächst höheren Entwicklungszweig sein. Um nicht jedes Jahr den Prozess eines TYPO3-Upgrads durchführen zu müssen, hat die TYPO3-Assosiation seit 2011 die Long Term Support (LTS) Version eingeführt.

Bisherige Long Term Support Versionen

Seit die Version 4.5 LTS im Januar 2011 veröffentlicht wurde, hat sich die TYPO3-Assosiation für 3 Jahre mit Sicherheits- und Bugfix-Updates verpflichtet zu veröffentlichen. Bis zum heutigen Tage wurden im Frühjahr 2014 die TYPO3 6.2 LTS und Ende 2015 die TYPO3 7.6 LTS der Öffentlichkeit vorgestellt. Im Frühjahr 2017 wird es die nächste 8.7 LTS geben.

Eine LTS-Version zu überspringen ist nicht empfehlenswert, weshalb der Migrationspfad eingehalten werden sollte. Wichtige Faktoren sind die Zeiträume für die nächste LTS, welche TYPO3-Version soll eingesetzt werden und nicht zu vergessen der Support für die PHP-Version. TYPO3 basiert auf die Skriptsprache PHP und sollte deshalb nicht außer Acht gelassen werden.

Bevor ein TYPO3-Upgrade oder -Migration stattfinden kann, sollte sich jeder über den Fahrplan (Roadmap) von TYPO3 und PHP informieren. Danach erfolgt die Analyse des Systems, ehe im Anschluss ein Angebot eingeholt werden kann.

Nehmen Sie Opens internal link in current windowKontakt mit mir auf

Die aktuelle TYPO3-Roadmap
Die aktuelle TYPO3-Roadmap

Die TYPO3-Roadmap im Überblick

Die nächste LTS in der Version 6.2 endet also im März 2017. Jetzt gibt es mehrere Optionen zur Auswahl:

  1. Seit Ende Dezember 2015 wird die TYPO3 6.2 LTS nicht mehr weiterentwickelt und nur noch mit Sicherheitspatches und Bugfixes bis Ende März 2017 versorgt. Danach wird es eine kostenpflichtige ELTS (Extended Long Term Support) geben. Die Dauer und die Kosten könnten sehr wahrscheinlich dem der 4.5 ELTS angelehnt sein. Das hieße für je ein Jahr: 2.000€ für eine Lizenz / TYPO3-Instanz, 8.000€ für 2-5 Lizenzen/Instanzen und 15.000€ für unbegrenzte TYPO3-Instanzen. Durch die Erweiterung bleiben die 6.2-Systeme weiterhin stabil und werden mit Updates bis März 2019 versorgt.
  2. Im Dezember 2015 wurde die 7.6 LTS veröffentlicht und sie wird noch bis Ende März 2017 weiterentwickelt. Erst danach erhält sie bis Dezember 2018 wichtige Sicherheitspatches und Bugfixes. Auch für diese LTS ist eine Extended-Version für weitere 2 Jahre (also bis Dezember 2020) vorgesehen.
  3. Im April 2017 wird die erste stabile 8.7 LTS veröffentlicht und bis September 2018 weiterentwickelt. Im Anschluss erfolgt wie bisher auch die Versorgung mit Sicherheitspatches und Bugfixes bis März 2020. Mit zweijährigen ELTS lässt sich die Unterstützung bis März 2022 verlängern.

Fazit: Mit der ELTS lässt sich eine LTS-Version bis zu 5 Jahre bedenkenlos weiter betreiben. Allerdings bezieht es sich nur auf den TYPO3-Kern und nicht auf die TYPO3-Extensions.
Aus diesem Grund ist der 1. April (kein Scherz) ein entscheidendes Datum. Die Version 6.2 LTS wird offiziell beendet, die Entwicklung von Version 7.6 LTS wird eingestellt, aber mit Bugfixes versorgt und die Version 8.7 LTS erscheint in erster Version.

Die zugrundeliegende PHP-Version und dessen Roadmap

TYPO3 basiert auf die Skriptsprache PHP und wird neben einem Webserver und Datenbanksystem benötigt. Die Skriptsprache wird permanent von der PHP Group weiterentwickelt. Die PHP Group bietet für jede Version auch unterschiedliche Zeiträume für den Support an. Nicht jede TYPO3-Version ist zu einer PHP-Version kompatibel. Aus diesem Grund sollte die PHP-Roadmap bei der Entscheidung zur TYPO3-Version mit einbezogen werden. Zu jedem Zeitpunkt sollte die PHP- und TYPO3-Version sich in einem Support-Zyklus befinden. Das bedeutet:

  1. Die Versionen 5.3 – 5.5 werden nicht länger unterstützt und sollten demnach auch nicht mehr eingesetzt werden. Wer noch die TYPO3 6.2 LTS mit diesen PHP-Versionen betreibt, sollte über ein PHP-Update auf die Version 5.6 nachdenken.
  2. Bis Ende 2016 wurde die PHP-Version 5.6 weiterentwickelt und wird bis Ende Dezember 2018 mit Sicherheitspatches und Bugfixes versorgt.
  3. Seit Ende 2015 gibt es den Entwicklungszweig PHP 7. PHP 7 ist deutlich performanter als seine Vorgänger. Allerdings wurden viele Funktionen entfernt und neue kamen hinzu, weshalb es zum Bruch in der Abwärtskompatibilität führte.
Die aktuelle PHP-Roadmap
Die aktuelle PHP-Roadmap

Die richtige Konstellation aus TYPO3 & PHP

Zunächst fällt auf, das TYPO3 6.2 LTS nur mit PHP 5.6 laufen kann. Deshalb funktioniert diese Gegebenheit maximal bis Ende 2018.

Besser sieht es mit der TYPO3 7.6 LTS aus, die sowohl mit PHP 5.6 als auch PHP 7 lauffähig ist. Daraus ergibt sich eine Planungssicherheit von mindestens bis Ende 2018. Aufgrund der Performance-Zuwächse und höherer Stabilität ist ein vorzeitiger Wechsel auf PHP 7 sehr interessant. Allerdings ist ein PHP-Update von 5.6 auf 7 mit höherem Aufwand verbunden.
Der Support von PHP 7 endet zwar auch Ende 2018, aber ein Update auf bspw. 7.1 ist problemlos möglich.
TYPO3 7.6 LTS und PHP-Version 5.6 endet im Dezember 2018, dagegen endet TYPO3 7.6 LTS und PHP-Version 7/7.1 nach derzeitigem Stand im Dezember 2019. Mit der TYPO3 7.6 ELTS und einer zukünftigen 7.x-Version lässt sich das Maximum von Dezember 2020 erreichen.

Mit der TYPO3 8.7 LTS ist nur in Kombination mit PHP 7 möglich. Diese Konstellation ist derzeit die technisch aktuellste Technologie. Nach derzeitigem Stand ist eine Planungssicherheit bis Dezember 2019 garantiert. Mit Hilfe der TYPO3 8.7 ELTS und einer zukünftigen 7.x-Version lässt sich diese über März 2020 bis März 2022 verlängern.

TYPO3-Upgrade des Systems

Ist die Entscheidung für eine TYPO3- und PHP-Version gefallen, kann ein TYPO3-Upgrade auf die gewünschte Konstellation beginnen.
Wie schon eingangs erwähnt steht zunächst eine umfassende Analyse Ihres TYPO3-Systems an. Für diesen Zweck ist einen administrativen Zugang unumgänglich. Zunächst muss die installierte PHP-Version begutachtet werden. Im Anschluss eine Überprüfung der eingesetzten TYPO3-Extensions:

  • Welche TYPO3-Extensions sind tatsächlich im Einsatz?
  • Gibt es bereits zu der einen oder anderen Erweiterung eine kompatible Version zur ausgewählten TYPO3-Version?
  • Falls nicht, käme ein Austausch oder eine individuelle Anpassung in Frage?
  • Wurden die Erweiterungen auf irgendeiner Weise individuell erweitert und wenn ja, auch TYPO3-konform?
  • Sind die eingesetzten TYPO3-Extensions u.U. auch PHP 7 tauglich?

Die Vergangenheit hat gezeigt, dass noch einige Monate ins Land gingen, ehe es für die wichtigsten TYPO3-Extensions kompatible Versionen für eine aktuelle LTS gab.
In der manuellen Anpassung von TYPO3-Extensions müssen dabei veraltete Funktionen aufgedeckt und durch modernere Funktionen und Technologien ersetzt werden.

Unter Umständen ist zuvor auch ein PHP-Upgrade notwendig, um überhaupt TYPO3 und seine Extensions lauffähig zu bekommen. Die meisten Hoster aktualisieren von sich aus die PHP-Versionen auf ihren Servern und bieten in ihren Kundenportalen einen (kostenlosen) PHP-Upgrade an.

Nach der erstellten detaillierten Analyse kann der Umfang eingeschätzt und eine Aussage zu den Kosten getroffen werden.

Opens internal link in current windowJetzt Angebot anfordern